Der Herbst ist da

Der Herbst ist da. Zwar noch nicht als Indian Summer, aber unleugbar. Es wird schon merklich früher dunkel, die Luft ist feuchter, die Sonne hat – selbst wenn sie mal länger scheint – nicht mehr die Kraft wie im September.

Was macht man am besten, um dem Herbst- und Winterblues vorzubeugen?

Mir fällt da einiges ein:

  • In die Badewanne gehen
  • in die Sauna (wegen der Corona-Maßnahmen leider etwas schwierig)
  • trotz des Regens einen kleinen Spaziergang machen – eine halbe Stunde täglich genügt schon
  • einen besonderen Teee trinken
  • eine Fußmassage mit machen
  • eine Duftlampe mit einem angenehmen Öl aufstellen
  • sich einen schönen Blumenstrauß gönnen
  • etwas backen – ein Brot oder einen Pflaumenkuchen
  • sich mal einfach nur in den Sessel setzen, das Handy zur Seite legen und träumen
  • handarbeiten
  • die Blockflöte mal wieder hervorholen und ein paar Töne flöten
  • singen

Sicher fällt Dir selbst auch noch einiges ein. Du kannst auch mehrere Punkte von oben miteinander kombinieren. Wichtig ist nur, dass Du Dich wirklich für eine oder zwei Stunden entspannst, völlig vom Alltag abschaltest und Dich nicht von irgendwelchen audio-visuellen Medien dabei ablenken lässt. Es geht wirklich darum, dass Du Dich mit Dir und Deinem Wohlgefühl beschäftigst.

Ein kleiner Tipp

Mach Dir eine Liste mit Punkten, die Dir wichtig sind, die Du am ehesten für wirkungsvoll hältst, wenn Du aus Deinem Stimmungstief wieder heraus willst – und hänge sie an mehreren Stellen in Deiner Wohnung für Dich sichtbar auf.

Möge der Herbst für Dich eine bunte Zeit sein, die Dir Gelegenheit zur Einkehr und Besinnung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.